Weiter gehts, Beginn der Fliesenarbeiten

So, nach 10 Tagen (längste Pause seit Baubeginn bis jetzt, glaube ich) gibts wieder einen Bericht von uns, dafür auch etwas ausführlicher 😉

Elektro

Ende letzter Woche war ich krank, also gings erstmal mit der Elektrik nicht weiter. Letzten Mittwoch konnten wir allerdings alle Leitungen am Verteiler anklemmen, so dass diese Arbeit schonmal abgeschlossen ist (mal von 2, 3 NYM-Leitungen und ein paar „Grünen“ für Binärsignale abgesehen).

Das Ergebniss, ein bischen optische Nacharbeit muss ich noch leisten 😉 Und ja, die N-Sammelschiene des Blocks links oben hatte sich mitsamt der N-Klemme gelöst…:

SAM_7050 (Mittel)

Nachdem für diese Woche die Fliesenarbeiten angekündigt wurden, haben wir dann zunächst die Sensorik für die Duschwannen und die Badewanne vorbereitet – hier wollen wir zum einen die Temperatur (Bei den Duschen die Temperatur der Warmwasserleitung, bei der Badewanne die Wannentemperatur) zwecks ergänzender Logik messen und mittels zweckentfremdeten Weidezaunband an Binäreingängen unsichtbare Wasserlecks erkennen.

Ergebniss in der Dusche im EG:

SAM_7072 (Mittel)
Als das soweit vorbereitet war, haben wir in der Küche angefangen, alle KNX- und 1 Wire Komponenten an die bereits in der Deckenunterkonstruktion verlegten Busleitungen anzuschließen. Das beinhaltet auch das Testen jedes einzelnen Sensors/Tasters etc. – denn wenn die Decke erst verkleidet ist, wäre das Rankommen an die in kleinen Abzweigdosen untergebrachten Klemmenstellen im Fehlerfall schwierig. Nebenbei klemmen wir noch die Steckdosen an, experimentieren mit Positionen für Präsenzmelder, parametrieren die KNX-Komponenten etc… so werden wir uns nun von der Küche durchs Wohnzimmer arbeiten.

Materialumzug

Weiterhin haben wir unser Holz (Kanthölzer und Rauspund zwecks Regalbau, Garagen und Werkstatteinrichtung) das wir bislang vor dem Haus gelagert haben und einiges an Material in die Garage geschafft, so dass nun im Haus wieder etwas mehr Platz ist und sich die Fliesenleger „ausbreiten“ können.

Elektrische Anbindung der Garage

Auch wollten wir die bereits vorbereiteten Leerohre, die neben der Haustür aus dem Haus geführt sind, mit Leitungen „füllen“ und in die Garage reinführen – was sich zuerst einfach angehört hat, gestaltete sich dann doch eher schwierig.
Denn zum einen ist eines der drei Leerrohre (übrigends die 750N Ausführung) irgendwie beschädigt worden, es lässt sich nichteinmal der Einzugsdraht durchschieben – Somit konnten wir nur in einem Rohr die NYM-Zuleitung sowie im anderen zwei Grüne für KNX und 1 Wire einziehen und mussten auf das Duplex CAT7 verzichten.
Andererseits hat das Bohren durch den Garagenboden am Rand nicht wirklich geklappt – die Armierung war wohl zu stark für unser vorhandenes Gerät. Auch mit der Hilti des Nachbarn war irgendwann kein Durchkommen mehr. Dabei blieb ein 16er Bohrer stecken, nachdem dieser bereits durch war und unter der Garage wieder rausschaute – und war nur mit Gewalt in Form von Durchhämmern nach unten wieder zu befreien.
Beim nächsten Versuch verklemmte sich dann ein 20er Bohrer etwas früher. Dieser Bohrer war mit allen Mitteln nicht wieder herauszubekommen, also wurde die Flex zur Hand genommen und der Bohrer auf Bodenhöhe getrennt. Jetzt haben wir 3 vermurkste Löcher im Garagenboden, eines halb durch mit 16mm, eines mit 20mm, und ein halbtiefes mit 20mm und ner Bohrerspitze drin :/ Die Löcher werden wir wieder verfüllen. Letztendlich haben wir dann, um die Leitungen doch noch in den geschaufelten Graben legen zu können, Löcher durch die Garagenwand gebohrt und die Rohre dort durchgeführt.
Wir müssen die Rohre allerdings nochmal aus dem Boden holen, da die beim Übergang Boden zu Haus zu sehr gespannt sind…

Frauchen beim buddeln:

SAM_7061 (Mittel)

Und ich beim Bohrer-retten:

SAM_7065 (Mittel)

Vom Endstand gibts noch keine Bilder.

Trockenbauarbeiten

Letzten Freitag war jemand da, und hat im Bereich der Dampfbremse im OG die beim Blower Door Test provisorisch ausgebserten Stellen nachgearbeitet. Weiterhin wurde noch das bislang „offene“ Abwasserohr im WC unten verkleiedet und verputzt und der Putz beim Treppenaufgang nochmal nachgebessert, hier sah man noch deutlich die Stellen, an welchen unsere Treppe 1.0 ursprünglich befestigt war und die nachträglich zugeputzt wurden. Hoffen wir, dass es nun besser wird.

Verkleidetes Abwasserohr:

SAM_7073 (Mittel)

Küchenaufmaß

Montag früh hatt ich mit Frau Kratz von Möbel Kratz in Höchstadt einen Termin zwecks Vermessung unserer Küche. Das ganze ging relativ fix, es muss nichts geändert werden. Einzig zur Innentür könnte es etwas knapp werden. Mittag November soll unsere Küche dann fertig sein und wir werden dann einen Termin für den Aufbau, etwa Ende November, vereinbaren.

Fliesen!

Dienstag kam dann unser Fliesenleger der Fima Kempf zum ersten mal vorbei und hat die Badezimmer (unten genaugenommen ja WC mit Dusche) vorbereitet, also Grundiert, gespachtelt und abgedichtet.
Mittwoch morgen waren wir dann zusammen mit dem Fliesenleger vor Ort, um nochmals genau durchzugehen, welche Fliesen wo und wie verbaut werden sollen. Eine Problemstelle war noch das Abwasserentlüftungsrohr, welches im Bereich der Badwanne beim Übergang Vorwand -> Dachstuhl aus der Wand ragt und natürlich noch irgenwie verkleidet werden musste. Am Freitag wurde dieses Eck bereits mit Profilen versehen, aber noch keine GK-Platten oder ähnliches angebracht.

Das sah so aus:

SAM_7074 (Mittel)

Nach einem kurzen Anruf bei unserem Bauleiter war das aber geklärt, er wollte dazu jemanden vorbeischicken – was dann auch im Laufe des Tages prompt passiert ist.

Missverständniss

Dann gabs da gestern (Mittwoch) noch ein „Problemchen“, das auf ein Missverständniss zurückzuführen ist. Wir wollen ja eine größere Badewanne als im Standard vorgesehen, der Estrich wurde auch demnach ausgespart, nachdem wir das bereits vor einiger Zeit vor Ort durchgesprochen haben.
Nun haben wir uns für unsere Sanitärausstattung entschieden und die entsprechenden Nachträge Ende letzter Woche bekommen, sind aber davon ausgegangen, dass noch ein solcher für die Badewanne kommt. Allerdings sollte diese von der Sanitärfirma direkt bei uns abgerechnet werden und nicht über Astori. Nunja, das ganze hat sich im Endeffekt gestern geklärt, wir haben die Nachträge unterschrieben und bei Astori vorbeigebracht, die gewünschte Wanne wird auch so eingebaut. Auch waren gestern schon die Fliesen hinter der Badewanne an der Wand, jetzt müssen dort 2 oder 3 davon für die Unterputzarmaturen (die auch nochmal n „Häufchen“ extra kostet, aber da kommen wir wegen des Mitteneinlaufs in der Wanne nicht drum rum) wieder entfernt werden. Ein bischen wundern wir uns schon, wieso seitens der Sanitärfirma keiner angemerkt hat dass für Sie die Wanne noch unklar ist und vorm Fliesen eventuell die Komponenten zwecks Unterputzarmatur eingebaut werden müssten als ihnen der heutige Tag ausgehend vom Fliesenleger als Temrin zum Setzen für Badewanne und Duschwannen genannt wurde.

Gut, das unser Bauleiter gestern dann kurzfristig auf die Baustelle kommen konnte, nachdem wir ihn informiert haben, dass uns aufgefallen ist, das vor den Wandfliesen ja vielleicht noch die Vorbereitungen für die Unterputzarmatur gemacht werden sollten – und so das ganze klären konnte.

Fliesen zum zweiten

Dumm gelaufen, auf jeden Fall wurde es heute nichts mit den Wannen, aber es wurde fleisig weiter gefliest, die Ablagen und Kantenschutzleisten an den Übergängen wurden angebracht. Die Arbeiten des Fliesenlegers der Firma Kempf haben uns auf jeden Fall wieder positiv gestimmt – der Mann vor Ort leistet eine super Arbeit, hat klasse Ideen zu den Details wie z.B. der Ausrichtung und den Übergängen.

Unsere Wandfliesen im Bad:

SAM_7086 (Mittel)

Vormauerungen mit Ablagen und Kantenschutzleisten:

SAM_7088 (Mittel)

Unser „Kasten“ wurde verfliest:

SAM_7089 (Mittel)

Der Riss im Estrich im Bad wurde übrigends auch verharzt.

Heizung

Von der Heizung fehlt auch noch jede Spur, wir hoffen dass diese bald kommt, es wird doch langsam kälter – außen wie im Haus. Den Technikraum hat mein Schwiegervater ja auch extra kurzfristig gefließt. Evtl. wird das ja mitsamt dem Einbau von Dusch- und Badewanne erledigt, wenn die Mitarbeiter eh vor Ort sind (Wobei der Heizungseinbau sicherlicht länger dauert).

Rechnung Hausanschluss Strom

Der Hausanschluss hat uns knapp über 2100€ gekostet, die Rechnung ist heute ins Haus geflattert. Wenn man bedenkt, dass ja außer zum suchen des Telekomkabels keine Erdarbeiten notwendig waren, ist das doch einiges, aber das sind eben die Standardsätze und mit weniger haben wir auch nicht gerechnet (Hoffen darf man ja dennoch 😉 ).

Es werde Licht

Ja, hoffentlich bald… Im Zuge der Verkleidung der Decken werden wir dann auch die Spots und Leuchten verbauen. Wir haben lange überlegt, geplant und verglichen, bis feststand, welche Leuchten und Spots wir wo haben wollen. So konnten wir vor kurzem alles Material bestellen und haben es nun bereit zum Einbau hier. Verbaut wird nur LED-Technik, was zwar das Budget ordentlich beansprucht, uns aber im Laufe der Zeit mit einer niedrigeren Stromrechnung belohnt.

Weiter Gas geben

Ja, wir müssen uns mit Elektrik, dem Verkleiden der Decken und letztlich dem Einbau der Bodenbeläge und vielen anderen „Kleinigkeiten“ (Da wäre z.B. der Einbau einer Wasserrinne vor der Garage, was wir noch machen wollen solange es halbwegs warm ist) sputen, wenn wir bis Weihnachten drinn sein wollen. Noch geben wir nicht auf 😉

Ein Gedanke zu “Weiter gehts, Beginn der Fliesenarbeiten

  1. 9 Wochen und 4 Tage haben wir noch wenn wir es bis zum 24.12. schaffen wollen. Da brauch ma scho den turbogang 🙂 und vielleicht auch mal ein bischen nachbarschafts- familien- unf freunschaftsdienste 🙂 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *