Noch mehr Leitungen und Garagenfundamente

In den letzten Tagen haben wir noch die letzten Leitungen, vor allem Busleitungen für KNX und 1-Wire im EG gezogen und mit dem Grundierungsanstrich weitergemacht. Im „Büro“ ist bereits die zweite Schicht Farbe drauf gekommen – hier muss außer uns ja keiner mehr ran. Auch hat meine Frau heute mal etwas Bunte Farbe im Gäste-WC aufgetragen – mal schauen, was wir hier nach den Fliesenlegearbeiten noch nachbessern müssen. Leider ist das Bild davon nix gescheits geworden, das reichen wir nach.

Einige Macken im Putz, die wir beim Montieren der Deckenunterkonstruktion verursacht haben, habe ich auch noch ausgebessert, angefangen mit dem Schlitz den ich bei der Suche nach der Leitung für die Fensterkontakte in der Speißekammer fabrizieren musste (Übringends ist die Funktion zum Glück OK, auch wenn jetzt nur noch ein Stummel aus der Wand ragt). Unsere Verputzer haben uns etwas Rest vom Innenputz dagelassen, den wir dafür hernehmen können. Ist gar nicht mal so schwer und mal ne nette Abwechslung 😉

Heute morgen bin ich vor der Arbeit am Haus vorbeigefahren und habe gesehen, dass Bernd Feigel wieder vor Ort ist – er hat die Gräben für die Streifenfundamente der Garagen gemacht:

SAM_6771 (Mittel)

Mittags wurden diese und die Fundamente für die Auseneinheit der Wärmepumpe betoniert.

Christiane war dann heute Mittag da und konnte das Ergebniss fotografieren:

IMG-20130911-WA0001 (Mittel)

Wie man sieht, fehlt bei den Fundamenten Richtung Straße noch etwas Beton – wir hoffen mal, der kommt noch 😉 … wobei man bei dem Wetter heute eh hoffen muss, dass das dem Beton nichts ausmacht. Es hat schon heute wie die letzten Tage immer wieder mal etwas geregnet, aber in den letzten Stunde schüttet es wie aus Eimern. So sah’s dann aus als ich vorhin gegangen bin:

SAM_6774 (Mittel)

Der Boden auf unserem Grundstück ist ziemlich matschig, so dass man zwangsläufig den Dreck mit ins Haus/Auto (ohweh, das schaut seit Baubeginn innen eh verboten aus…) schleppt. Hier müssen wir bald schauen, dass wir uns ein, zwei „feste“ Wege schaffen.

Achja, ziemlich kalt ists ja auch draußen, da finden wir das Estrich-Aufheizen gar nicht mehr so schlimm – vor allem da die Vorlauftemperatur in den letzten Tagen nicht mehr über die 30 Grad hinauskam. Wenn man sich kaum bewegt, hält mans innen auch mit geschlossenen Fenstern ohne Schwitzen aus 🙂 Letzten Freitag hatten wir schon wesentlich mehr Hitze im Haus (Da waren’s glaub ich fast 40 Grad Vorlauf) und haben befürchtet, diese Woche innen nicht arbeiten zu können.

Temperatur heute an den Thermometern am Verteiler im EG:

vl

Laut unserem Zähler fallen fürs Aufheizen weiterhin so knapp unter 100 KWH pro Tag an.

Zum Schluss noch ein Bild von der Speißekammer, in der der Verteilerschrank hängt und nun 99% aller Leitungen fürs Erdgeschoss (Ja, OG und Garage fehlt noch…) ankommen. Das Chaos wird sich noch lichten, wenn dann alle Kabel gestrafft und gebündelt sind. Das will ich aber erst machen, wenn auch die Leitungen vom OG gezogen sind, um noch Platz zum „Rangieren“ zu haben.

SAM_6777 (Mittel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *