Nach und nach gehts weiter…

Nachdem wir wieder voll im Arbeitsleben sind, gehts bei uns nicht mehr so schnell vorwärts, aber untätig waren wir in den letzten Wochen auch nicht.
So haben wir die Speißekammer weitestgehend fertig. Wir haben den Bereich um den Verteiler mit Rigipsplatten verkleidet und diese – im Gegensatz zu den Platten im Kinderzimmer – tapeziert.
Im Anschluss haben wir dann die Deckenpaneele und Leisten angebracht. Letztere sind nun aufgebraucht, wir mussten schon Reststücke zusammensuchen, um einmal rum zu kommen 😉
Ein paar optische Dinge fehlen noch in der Speißekammer, aber die groben Arbeiten sind abgeschlossen. Früher oder später wird auch noch das ein oder andere Regalbrett dort einziehen.

Mal ein paar Bilder:

SAM_7777 (Mittel) SAM_7778 (Mittel) SAM_7779 (Mittel)

Weiter ging es mit 1Wire-Verkabelung im Technikraum für Temperatursensoren. Auch sind nun Heizung und KWL am Bus „angebunden“.
Zuletzt haben wir alle Bus-Abzweige in der Büro-Zwischendecke fertiggestellt und auch dort Temperatursensoren & co angebracht.
Nun sind wir dabei, gegen das kleine Chaos dort vorzugehen, um mit der Verkleidung der Decke und anschließend mit der „Einrichtung“ anfangen zu können.
Letztere wird hauptsächlich aus einer umlaufenden Arbeitsplatte und vielen, vielen Regalflächen bestehen.

Zwischendurch gibts noch mehr als genug zu tun, um das „Intelligente Haus“ zu einem solchen zu machen – heißt vor allem, Programmierung von Logiken und Visualisierung und Parametrierung der KNX-Geräte.
Bei vielen Dingen, z.B. der Tasterbelegung in Wohn/Esszimmer/Küche werden auch erst mit der Zeit die tatsächlichen Anforderungen klar. Welche Lichter man dort wann braucht und wie steuern möchte, ergibt sich nun so langsam.
Ein paar Dinge funktionieren schon (mehr oder weniger 😉 ), z.B. das „selfmade“ Mutliroom-Audio.

Seitens Astori ist auch noch etwas passiert. Für den 10.01. hatte ich ja mit einem Mitarbeiter der Firma Zehnder einen Termin zecks Einmessung der Lüftungsanlage ausgemacht.
Auch waren an diesem Tag, quasi Zeitgleich mit dem Zehnder-Mitarbeiter, noch Mitarbeiter von Astori sowie von Firma Dentel bei uns, die noch ein paar Restarbeiten erledigt haben.
Hier muss ich mal unseren Bauleiter für die super Abstimmung loben! So mussten wir nicht mehrmals freinehmen.

Vorgestern war nochmals ein Mitarbeiter von Frima Dentel vor Ort, um einen fehlenden Siphon am Kondensatablauf der Lüftungsanlage anzubringen – nun ist „Ruhe“ im Technikraum, das zuvor vorhandene „Gluckern“ ist verschwunden.

Heute morgen wurde unser Boden im Wohnzimmer, der leider von der Türen-Lagerung vor dem Einbau ein paar Macken abgekriegt hat, ausgebessert. Die entstandenen Macken wurden verfüllt – momentan ists aber leider immer noch zu sehen, da die Füllmaße recht glänzend ist. Wir werden mal abwarten, ob sich das noch gibt.

Nun muss eigentlich nur noch der Treppenbauer nochmal wegen der fehlenden Stellstufe kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *